Titelaufnahme

Titel
Zulässigkeit und Zuverlässigkeit der DNA-Analyse im Strafverfahren / vorgelegt von Michaela Pelzl
Weitere Titel
Legitimacy and reliability of DNA evidence in criminal procedure
Verfasser/ VerfasserinPelzl, Michael
Begutachter / BegutachterinSchmölzer, Gabriele
ErschienenWien, am 16.12.2015
UmfangVI, 105 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Strafverfahren / Genetischer Fingerabdruck
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-96602 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zulässigkeit und Zuverlässigkeit der DNA-Analyse im Strafverfahren [1.36 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit befasst sich mit der Zulässigkeit und Zuverlässigkeit von DNS-Beweisen im Strafverfahren. Zuerst wird geklärt wie eine DNS-Analyse funktioniert. Zur Veranschaulichung wird die Senger-Kettenabbruch-Methode erläutert und dann das STR/PCR-Verfahren genauer erklärt. Dort wird auch auf die möglichen Gefahren der DNS-Analyse eingegangen und wie die Probleme entstehen, da dort sehr stark zu differenzieren ist, ob die Zuverlässigkeit einer DNS-Analyse an der Methode, also dem STR/PCR Verfahren, wegen möglicher Kontaminierung scheitert, oder, weil die Person, deren DNS untersucht wird, mehrere DNS Arten in sich trägt.In weiterer Folge wird gezeigt, wie im Rahmen des Ermittlungsverfahrens und der erkennungsdienstlichen Maßnahmen ein DNS-Profil erstellt wird und welche gesetzlichen Grundlagen dafür bestehen. Auch wird in diesem Zusammenhang auf die Problematik des Grundrechtseingriffes eingegangen. Besonders wird auch aufgezeigt, wie eine Probe gesichert werden muss.Danach wird die Bedeutung der DNS als Beweis erläutert und welche gesetzlichen Grundlagen für die Zulässigkeit eines DNS-Beweises existieren. Die nationalen und internationalen DNS-Datenbanken werden kurz umrissen, sowie ihre gesetzlichen Grundlagen und deren Bedeutung für die Strafverfolgung hervorgehoben.

Zusammenfassung (Englisch)

The work deals with the legitimacy and reliability of DNA evidence in criminal procedure. First it is explained how DNA-Analysis works. Illustrated based on the Senger-Kettenabruch-Method and later on explained in more detail with the STR/PCR procedure. At this point the possible dangers of the DNA-Analysis are pointed out and what problems can occur as it has to be strongly differentiated if the reliability of the DNA-Analysis fails because of the method, meaning the STR/PCR procedure, or because of contamination or because an individual has more than one kind of DNA.Then it is shown how an DNA-Profile is created during preliminary proceedings and actions of identification by the police and what legal regulations exist. In this context the possible infringements in fundamental rights are pointed out.Afterwards the Importance of the DNA evidence is shown and what regulations exist for its legitimacy. The national and international DNA-Databases are shortly outlined as well as their legal regulations and their importance for the criminal procedure.