Bibliographic Metadata

Title
Schrei aus der Tiefe : Gewalt gegen Frauen / LfGuK Sundl Michaela
Additional Titles
Cry from the depths : violence against women
AuthorSundl, Michaela
PublishedGraz, Oktober 2015
Description92 Blätter
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2015
Annotation
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Frau / Gewalttätigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-96551 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Schrei aus der Tiefe [0.79 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Gewalt gegen Frauen ist ein heikles, sensibles und prekäres Problem unserer Gesellschaft. Sie betrifft das gesamte Gesundheitsverhalten sowie die Lebensqualität der betroffenen weiblichen Bevölkerung, und stellt somit eine große Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Häusliche Gewalt ist nach wie vor eine oft unerkannte bzw. unentdeckte Form von Gewalt. Die Schwierigkeit besteht darin, Gewalteskalation zu erkennen und dann entsprechende Handlungsschritte zu setzen. Fragestellung: Daraus resultierend ergibt sich folgende Fragestellung: Wie können professionell Pflegende von Gewalt betroffene Frauen unterstützen, begleiten und beraten? Methodik: Das methodische Vorgehen ist eine kritische Auseinandersetzung mit aktueller Fachliteratur, diversen Zeitschriften und qualitative und quantitative Studienergebnisse. Schlussfolgerung: Durch die Entwicklung von unterschiedlichen Projekten, Präventionsprogrammen und Öffentlichkeitsarbeiten werden einerseits die Zielgruppen adäquat erreicht, und andererseits alle Beteiligten im Gesundheitswesen zu dieser Thematik sensibilisiert, um in entsprechenden Situationen präventiv und fachkompetent zuhandeln.

Abstract (English)

Setting: Violence against women is a sensitive topic and precarious issue in our society. It strongly influences the entire health behavior and quality of life of affected women, and therefore represents an enormous challenge for the health care system. Very often, domestic violence is not detected or recognized. The challenge is to recognize an escalating violence setting, and to take adequate respective action. Objective: The objective of this study is to analyze how nursing professionals can support, attend, and provide advice to women suffering from domestic violence. Method: The method of analysis is the study of current specialist literature and magazines, and of qualitative and quantitative research results. Conclusion: The development of various projects, prevention programs and public relations campaigns help to reach target groups adequately, and also create a sensitivity among all main players in the health care system that enables them to act in a preventive and professionally competent way, when they encounter cases of domestic violence.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 87 times.