Bibliographic Metadata

Title
Der Schutz des Nachbarn vor Immissionen durch Haustiere / eingereicht von Bianca Pastollnigg
Additional Titles
The protection of the neighbour against emissions by pets
AuthorPastollnigg, Bianca
CensorHinteregger, Monika
PublishedGraz, November 2015
DescriptionXXIV, 97 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2015
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Österreich / Tierhaltung / Nachbarrecht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-95980 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Der Schutz des Nachbarn vor Immissionen durch Haustiere [2.73 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der Schutz des Nachbarn vor Immissionen durch Haustiere. Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit den rechtlichen Möglichkeiten des Nachbarn, sich vor Immissionen durch Haustiere zu schützen, denn im Zusammenhang mit der Haltung von Haustieren werden häufig Nachbarschaftsstreitigkeiten verursacht. Die daraus resultierenden rechtlichen Probleme lassen sich in zwei große Gruppen einteilen. Einerseits kann ein Eingriff in das Eigentum des Nachbarn entstehen, wenn das Haustier selbst auf das Grundstück des Nachbarn eindringt, und andererseits kann eine Störung des Eigentums durch vom Haustier ausgehenden Emissionen, wie etwa Geräusch- oder Geruchsimmissionen, erfolgen. Zuerst wird ein Einblick in die Haustierhaltung im Allgemeinen in Österreich gegeben. Anschließend wird das Nachbarrecht als Ausfluss des Eigentumsrechts mit den für diese Arbeit zentralen Bestimmungen der §§ 364 ff ABGB erörtert. Darauf aufbauend werden dann die einzelnen unmittelbaren und mittelbaren Immissionen von Haustieren im Hinblick auf ihre Untersagungsfähigkeit untersucht. Im Vordergrund der Abwehrmöglichkeiten steht der Unterlassungsanspruch des § 364 Abs 2 ABGB und die Eigentumsfreiheitsklage gem § 523 ABGB. Dabei richtet sich ein Teil des Hauptaugenmerks auf die Klagslegitimation, da die Frage geklärt werden muss, wem die Tiere zurechenbar sind. Da auch Haustiere Schäden verursachen können, befasst sich diese Arbeit weiters mit möglichen schadenersatzrechtlichen Ansprüchen gegenüber dem Tierhalter. In Bezug auf erlaubte Verhinderungsmaßnahmen wird auch in aller Kürze auf das Tierschutzgesetz eingegangen. Nicht alles bedarf eines gerichtlichen Verfahrens, weshalb in weiterer Folge auch auf die gesetzlich erlaubten autonomen Maßnahmen des beeinträchtigten Nachbarn eingegangen wird. In einem Exkurs wird auch das Verfolgungsrecht des Tierhalters dargestellt. Um die wesentlichen Erkenntnisse aus dieser Arbeit hervorzuheben, werden diese zuletzt zusammenfassend dargestellt.

Abstract (English)

The protection of the neighbour against emissions by pets. This thesis discusses the legal possibilities of the neighbours, to protect themselves from emissions by pets, since neighbourhood disputes are often caused in connection with the keeping of domestic animals. The resulting legal problems can be divided into two major groups. On the one hand an intervention in the property of a neighbour can occur, when the pet penetrates on the neighbours land. On the other hand a disturbance of the property can be through emissions from the pet, such as noise or odour emissions. First, an insight is given of the general animal husbandry in Austria. Then the law concerning the respective interests of neighbours as a result of property right with the for this thesis central provisions of §§ 364 ff ABGB (General Civil Code) are explained. Building on this, the various direct and indirect emissions are examined on their ability to ban. In the foreground of the defences are the injunctive relief pursuant to § 364 (2) ABGB and the property freedom lawsuit of § 523 ABGB. A part of the main focus is on the legitimation of the claim, because the question needs to be clarified, to whom the animals are attributable to. Because pets can cause damage, this thesis also deals with possible claims for damages against the pet owners. Related to the allowed prevention measures the animal protection law will also be discussed shortly. Hence a legal proceeding is not necessary in every case, it focuses subsequently also on the legally permitted autonomous measures of the affected neighbours. Also the right to track of the pet owner is represented in a short digression. As a conclusion the most important findings of this thesis are summarized.