Titelaufnahme

Titel
Zur Situation muslimischer MigrantInnen in der österreichischen Gesellschaft am Beispiel Graz / Nesiba Snagic
Weitere Titel
The Situation of Muslim Migrants in the Austrian Society using the Example of Graz
Verfasser/ VerfasserinSnagic, Nesiba
Begutachter / BegutachterinSchmidlechner-Lienhart, Karin Maria
ErschienenGraz, Februar 2016
Umfangii, 131 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter)
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Masterarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-95878 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zur Situation muslimischer MigrantInnen in der österreichischen Gesellschaft am Beispiel Graz [1.79 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Österreich ist ein Einwanderungsland und muslimische MigrantInnen stellen eine wesentliche Bevölkerungsgruppe innerhalb der österreichischen Gesellschaft dar. Mittlerweile wird von etwa einer halben Million MuslimInnen ausgegangen, die in Österreich ihren Lebensmittelpunkt haben. Sie stammen aus unterschiedlichsten Ländern und repräsentieren eine sehr vielfältige Bevölkerungsgruppe. Dennoch herrscht in Österreich eine reduzierte Sichtweise auf sowie ein großes Ausmaß an Unwissen über den Islam und seine VertreterInnen, die zum Teil schon sehr lange zur österreichischen Bevölkerung gehören. Daraus resultieren Diskussions- und Konfliktpotenzial, aber auch eine Abwehrhaltung, die Nährboden für Diskriminierung und Benachteiligung ist. Von einer gleichberechtigten Inklusion muslimischer MigrantInnen ist die österreichische Gesellschaft weit entfernt. Dazu wird in der vorliegenden Arbeit die These aufgestellt, dass muslimische MigrantInnen in der österreichischen Gesellschaft gegenüber der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund in den Bereichen Bildung, Arbeit, Wohnen und Gesundheit benachteiligt sind, wobei die Benachteiligung auf der ethischen Zugehörigkeit sowie der Religionszugehörigkeit basiert. Mithilfe ausführlicher Literaturrecherche und qualitativen Interviews wird die aufgestellte These untersucht, wobei die Stadt Graz als Beispiel verwendet wird. Die Situation muslimischer MigrantInnen wird in den einzelnen Bereichen analysiert und die bestehende Benachteiligung aufgrund von Ethnie und Religion aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Austria is a country of immigration and Muslim migrants represent an essential part of the population within the Austrian society. By now there is approximately half a million Muslims living in Austria. They originate from a variety of countries and represent a very diverse demographic group. However, the Austrian society is dominated by a reduced perception of and a significant lack of knowledge about the Islam and its representatives, who partly have been living in Austria for a long time. The results are a substantial potential for discussions and conflicts, as well as a defensive attitude, which fertilizes discrimination and disadvantage. The Austrian society is far away from reaching equal inclusion of Muslim migrants. The represented master thesis is following the theory that Muslim migrants experience disadvantage compared to the population without migrant background in the areas education, work, habitation and health due to ethnicity and religious confession. The established theory is examined with the aid of a detailed literature research and qualitative interviews, whereby the city of Graz is used as an example. The thesis analyzes the situation of Muslim migrants in the chosen areas and reveals the existing disadvantage experienced because of ethnicity and religion.