Titelaufnahme

Titel
Das Heizkostenabrechnungsgesetz im Spannungsfeld von MieterInnen und VermieterInnen
Weitere Titel
Tha Austrian Statute of Heating Cost Calculation in the area of conflict between landlord and tenant
Verfasser/ VerfasserinKnizacek, Michael
Begutachter / BegutachterinLurger, Brigitta
ErschienenGraz, 2015
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Univ., Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-95810 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Heizkostenabrechnungsgesetz im Spannungsfeld von MieterInnen und VermieterInnen [0.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem Heizkostenabrechnungsgesetz (HeizKG), welches 1992 in Kraft trat. Dieses Gesetz regelt die Aufteilung der Heiz- und Warmwasserkosten und ist gegenüber den gesetzlichen Regelungen der wohnrechtlichen Stammgesetze als lex specialis anzusehen. Es wird in dieser Arbeit vor allem auf jene Punkte eingegangen, welche im Rahmen eines Mietverhältnisses von besonderer Bedeutung sind. Als wesentliches Ziel schreibt das Gesetz vor, dass eine Aufteilung der Heiz- und Warmwasserkosten überwiegend auf Grundlage des tatsächlichen Verbrauchs erfolgen soll und nur in zweiter Linie nach der beheizbaren Nutzfläche. Die Arbeit setzt sich dabei zunächst mit der geschichtlichen Entwicklung auseinander, bevor der Anwendungsbereich durchleuchtet wird und die dabei möglichen Konstellationen zwischen Wärmeabgeber und Wärmeabnehmer aufgezeigt werden. Es wird dabei auch auf die relevanten Bestimmungen des Mietrechtsgesetzes eingegangen, welche Bedeutung erlangen, sofern der Anwendungsbereich des HeizKG nicht eröffnet ist. Danach widmet sich die Arbeit der konkreten Aufteilung der Heiz- und Warmwasserkosten. Es wird zunächst dargelegt, welche Arten von Kosten im Rahmen dieses Gesetzes unterschieden werden können. Wie diese in weiterer Folge im Detail aufgeteilt werden, hängt maßgeblich vom Typ der vorliegenden Wärmeversorgung ab, bei der zwischen einer internen und externen unterschieden wird. Auch die Erhaltung der Wärmeversorgungsanlagen spielt eine bedeutende Rolle. Anschließend widmet sich die Arbeit der Vorschreibung und Abrechnung der Kosten. Vor allem die Jahresabrechnung beinhaltet dabei wichtige Punkte, wie die Frage nach den Konsequenzen eines Überschusses oder eines Fehlbetrages, sowie den Folgen eines Wechsels der beteiligten Parteien.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the Austrian Statute of Heating Cost Calculation which enforced in 1992. This law regulates the distribution of heating and hot water costs and must be considered in relation to the legal regulations of the residential master legal laws as lex specialis. In this work it will be mainly discussed on those points, which are under a lease of particular importance in the relationship between landlord and tenant. As a primary goal, the law provides that a division of heating and hot water costs is to take place primarily on the basis of actual consumption and only secondarily on the heated usable area. The thesis is made up initially with the historical development, apart before the application is screened and thereby possible constellations between heat emitter and heat consumers are demonstrated. The relevant provisions of the Rent Act are explained too, which acquire importance, provided that the scope of the Statute of Heating Cost Calculation is not opened. Thereafter, the work is devoted to the actual distribution of heating and hot water costs. It starts by noting which species can be distinguished from costs under this act. How they are divided in detail, largely depends on the type of the present heat supply, making a distinction between internal and external. The maintenance of the heating systems is of great importance too. Subsequently, the work revolves around the prescribing and administration of expenditure. In particular, the annual statement includes important points, such as the question of consequences of an excess or a shortfall, and the consequences of a change of parties.