Titelaufnahme

Titel
Der Einsatz von Kreativitätstechniken zur Entwicklung von Problemlösungskompetenz im GW-Unterricht / vorgelegt von Waltraud Maria Huber
Weitere Titel
The use of creativity techniques to develop poblem-solving skills in Geography and Economics education
Verfasser/ VerfasserinHuber, Waltraud Maria
ErschienenGraz, 2016
Umfang128 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Geografieunterricht / Kreativitätstraining
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-94995 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Einsatz von Kreativitätstechniken zur Entwicklung von Problemlösungskompetenz im GW-Unterricht [2.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kreativität wird heutzutage in allen Lebensbereichen gefordert und als eines der grundlegenden Elemente von Problemlösungskompetenz angesehen. Aufgrund der Deklarierung dieser Fähigkeit als eines der obersten Ziele von schulischer Bildung, wird Kreativität auch für diese wichtig und spielt eine immer größere Rolle. Hierbei bietet sich vor allem das Unterrichtsfach GW zur Entwicklung von Problemlösungskompetenz an, welches ein breites Spektrum an Inhalten verbindet und seinen Zweck als indirekter Hersteller von nachhaltigem Raumverhalten immer wieder betont. Um in der Komplexität an Problemen, die die Lebenswelt bereithält, eine adäquate und effiziente Art der Problemlösung zu erlernen, bieten sich Kreativitätstechniken an. Sie erlauben eine umfassende Entwicklung von Problemlösungskompetenz und versuchen, die Schülerinnen und Schüler so auf die Lösung sogenannter epochaltypischer Schlüsselprobleme vorzubereiten.Nach einer umfassenden Charakterisierung des Unterrichtsfaches GW und der theoretischen Einführung in die Kreativitätsforschung werden schließlich vier Kreativitätstechniken das Brainwalking, die Hutwechselmethode, die visuelle Synektik und die semantische Intuition in die Praxis umgesetzt und in der Schule erprobt. Die Ergebnisse werden anhand von Beobachtung und einer schriftlichen Befragung erhoben. Dabei stellt sich heraus, dass die Entwicklung von Problemlösungskompetenz beziehungsweise Handlungskompetenz hauptsächlich indirekt geschieht. Durch den Einsatz von Kreativitätstechniken kann die Ausbildung einzelner Teilkompetenzen, die gemeinsam die Problemlösungskompetenz ergeben, festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Nowadays, creativity is required in nearly every area of life and regarded as one of the basic elements of problem-solving skills. Due to the fact that this competence is declared one of the top objectives in school education, creativity plays an increasingly significant role. As to develop problem-solving skills, the subject of geography and economic education particularly offers its services, as it builds bridges between a wide range of contents and repeatedly emphasises its role as an indirect creator of sustainable spatial behaviour. Creativity techniques seem to be useful in order to acquire an appropriate and efficient way of solving the problems which life holds for us. They enable pupils to develop a comprehensive problem-solving competence and try to prepare them for key problems typical for the epoch.After a comperehensive charactarization of the school subject itself and a theoretical introduction to creativity research, four creativity techniques Brainwalking, the Hat Exchange Method, Visual Synectics and Semantic Intuition are put into practice and tested in school. The results are gathered by means of observation and a written questionnaire. As a result, the development of problem-solving skills or action competence mainly takes place indirectly. By deploying creativity techniques it can be discovered that single part competences can be trained and result in the mentioned problem-solving skills if combined.