Titelaufnahme

Titel
Die Portraits Karls V. und Ferdinands I. als Ausgangspunkt zu Betrachtungen über die spanische und österreichische Hofmalerei zur Zeit der Habsburger / vorgelegt von Maria-Theresa Steinocher, BA
Weitere Titel
Portraits of Charles V and Ferdinand I as initial points for observations of the Spanish and Austrian courtpainting during the reign of the Hapsburg family
Verfasser/ VerfasserinSteinocher, Maria-Theresa
Begutachter / BegutachterinStadlober, Margit
ErschienenGraz, 2016
Umfang97 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2016
HochschulschriftUnbekannt
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher und englischer Sprache
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Spanien / Höfische Malerei / Habsburger <Familie> / Geschichte 1500-1600
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-94928 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Portraits Karls V. und Ferdinands I. als Ausgangspunkt zu Betrachtungen über die spanische und österreichische Hofmalerei zur Zeit der Habsburger [1.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit hat zum Ziel die Merkmale der österreichischen und spanischen Hofmalerei zur Zeit der Habsburger, ausgehend von Karl V. und Ferdinand I., zu erörtern und zu vergleichen. Dadurch soll die Beziehung zwischen den österreichischen und spanischen Habsburgern beleuchtet und die kunsthistorische Wechselwirkung aufgezeigt werden. Die Arbeit beginnt mit einem historischen Umriss der Habsburger im 16. Jahrhundert. Um eine kunsthistorische Zuordnung zu erleichtern, wird dann die geographische Situation Spaniens und Österreichs dieser Zeit erläutert. Darauf folgt eine Erklärung zu den spanischen Niederlanden, die in der Geschichte sowie in der Geographie eine Sonderstellung einnehmen. Im zweiten Teil der Arbeit soll ein Einblick in die Geschichte der Hofmalerei und des Berufs des Hofmalers gewährt werden. Dabei wird auch auf die Entwicklung des höfischen Portraits, sowie auf die Symbolik von Herrscherportraits eingegangen. Es folgt der erste Teil der Bildanalyse. Hierbei werden verschiedene Portraits von Karl V. und Ferdinand I. analysiert und verglichen. Anschließend werden anhand der analysierten Bildnisse die Merkmale der österreichischen und spanischen Hofmalerei erarbeitet und verglichen. Der zweite Teil der Bildanalyse beschäftigt sich mit den Nachkommen von Karl V. und Ferdinand I. Anhand dieser Portraits wird die Entwicklung der österreichischen und spanischen Hofmalerei erörtert und verglichen. Der letzte Teil befasst sich mit den kunsthistorischen und kulturellen Wechselwirkungen. Zunächst wird erörtert ob die Familien sich künstlerische Empfehlungen gegeben haben. Danach wird auf die kulturhistorischen Wechselwirkungen zwischen Spanien und Österreich eingegangen. Abschließend folgt ein Abschnitt über die kunsthistorischen Nachwirkungen dieser österreichisch-spanischen Beziehung.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this thesis is to identify the characteristics of Austrian an Spanish courtpaintings during the dominance of the Hapsburg family, beginning with Charles V and Ferdinand I, thus highlighting a correlation in art history and culture.This thesis is divided in five sections. Beginning with a historical, political and geographical overview of the situation of he Hapsburg family. The Spanish Netherlands will be discussed seperatly, since they have an exceptional position in history.The second part will concentrate on the history of court painting and the evolution of the profession of a court painter. This part will also highlight the history of the courtly portrait and the symbolism in portraits of monarchs.After that the first part of the portraits will be analysed. Different liknesses of Charles V and Ferdinand I will be compared. On the basis of these portraits the characteristics of Austrian and Spanish courtpainting will be carved out and compared.The second part of the portrait analysis concentrates on the descendants of Charles V and Ferdinand I. With these portraits the evolution of the Austrian and Spanish courtpainting will be compared and analysed. The last part of this thesis will deal with the correlation in art history and culture. At first it will be debated if the family members gave each other recommendations about art. After that the cultural correlation between Spain and Austria will be highlighted. Concluding there will be a brief description about the art historical cosequences of this Austrian-Spanish connection.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 94 mal heruntergeladen.