Bibliographic Metadata

Title
Hakenkreuz und Olympiaringe : die Olympischen Sommerspiele 1936 in Berlin im Spannungsfeld von NS - Propaganda und internationaler Aufmerksamkeit / vorgelegt von Christian Schrempf
Additional Titles
Swastika and olympic rings : the Berlin 1936 Summer Olympics between Nazi-propaganda and international attention
AuthorSchrempf, Christian
CensorMoll, Martin
PublishedGraz, Jänner 2016
DescriptionZusammenfassungen (2 Blatt) ; 96 Blätter
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers/der Verfasserin
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Olympische Spiele <11., 1936, Berlin> / Nationalsozialismus / Propaganda
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-94654 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Hakenkreuz und Olympiaringe [0.99 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Diplomarbeit befasst sich mit den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin, welche von den ab 1933 regierenden Nationalsozialisten in erster Linie zu Propagandazwecken missbraucht wurden und den anwesenden Besuchern ein verfälschtes Bild des Austragungslandes liefern sollten. Am Beginn der Arbeit wird untersucht, unter welchen Umständen dem NS-Regime die Ausrichtung des größten Sportereignisses der Welt in die Hände fiel und aus welchen Gründen dieses schlussendlich die Organisation der Wettkämpfe übernahm. Da die Olympischen Sommerspiele 1936 bereits 1931 an Berlin vergeben wurden, die NSDAP jedoch erst im Jänner 1933 die Macht übernahm, spielen die Veränderungen der politischen Situation in Deutschland Anfang der 1930er Jahre ebenfalls eine zentrale Rolle in dieser Arbeit. In weiterer Folge werden die im August 1936 abgehaltenen sportlichen Wettkämpfe thematisiert und der enorme organisatorische Aufwand zum Ausdruck gebracht. Anhand von Presseberichten, Aussagen bedeutender Persönlichkeiten sowie der Veranstalter selbst wird untersucht, ob der NS-Staat mit der Organisation der XI. Olympischen Sommerspiele Erfolg hatte und ob die angestrebten Ziele erreicht werden konnten.

Abstract (English)

This diploma thesis deals with the 1936 Summer Olympics in Berlin, which were abused by the National Socialists for their propaganda purposes as well as for their efforts to present Germany as a peaceful and open-minded country. The first part of the thesis analyses the underlying circumstances that enabled the worlds biggest sports event to be held in Germany and the reasons why the Nazi regime took over the games organization. The 1936 Summer Olympics had been awarded to Berlin in 1931, two years before the Nazi Party came to power in 1933, and therefore the change of the political situation in Germany in the early 1930s is also dealt with in this thesis. Further, the sports competitions in August 1936 as well as the enormous organizational efforts to make them possible are covered. Based on press reports, statements of important personalities and of the organizers themselves, it is investigated whether the 1936 Summer Games were a success and whether the National Socialists achieved their targets.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 733 times.