Titelaufnahme

Titel
Stressbelastung von Müttern behinderter Kinder im Schulalter / vorgelegt von Maga. phil. Martina Kalcher, Bakka. phil. ; Iris Semmelrock, Bakka. phil.
Weitere Titel
Stress load of mothers of handicapped children of school age
BeteiligteKalcher, Martina ; Semmelrock, Iris
Begutachter / BegutachterinRossmann, Peter
ErschienenGraz, 2015
Umfang192 Blätter : Zusammenfassungen (2 Blätter) ; Illustrationen
HochschulschriftKarl-Franzens-Universität Graz, Masterarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Maga und Bakka hochgestellt
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserinnen
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Schulkind / Behinderung / Stress / Mutter / Schulkind / Behinderung / Stress / Mutter / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-94438 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stressbelastung von Müttern behinderter Kinder im Schulalter [4.67 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit der Stressbelastung von Müttern behinderter Kinder. Ein besonderes Augenmerk wurde auf Unterstützungssysteme gelegt, die Müttern mit behinderten Kindern zur Verfügung stehen. Hierbei war zentral, ob ein Zusammenhang zwischen erhaltenen Unterstützungsangeboten und der erlebten Stressbelastung besteht und welche Wichtigkeit Mütter den einzelnen Angeboten zusprechen. Des Weiteren wurde ein Vergleich hinsichtlich der erlebten Stressbelastung zwischen Müttern mit behinderten Kindern und Müttern mit einem Kind ohne Behinderung mithilfe einer Normstichprobe aus einer Studie von Domsch/Lohaus (2010; Manual Eltern-stressfragebogen) ermittelt. Der ESF stellte die Basis des Fragebogens dar. Dieser setzt sich aus vier Skalen (Elternstress, Rollenrestriktion, Soziale Unterstützung, Partnerschaft) zusammen. Erweitert wurde der Fragebogen durch Fragen nach demografischen und behinderungsspezifischen Daten sowie durch Fragen zu Unterstützungssystemen (soziale, professionelle, finanzielle Unterstützung). Es wurden vier offene Fragen bezüglich Ressourcen und Wünschen gestellt. Insgesamt wurden 285 Fragebögen ausgegeben sowie eine Online-Untersuchung mittels LimeSurvey durchgeführt. Die Stichprobe umfasste letztendlich 167 Mütter von behinderten Kindern der ersten bis sechsten Schulstufe. Zur Überprüfung der Hypothesen wurden je nach Datenmaterial unterschiedliche Verfahren gewählt. Erwartungsgemäß wiesen Mütter behinderter Kinder hinsichtlich ihrer erlebten Stressbelastung, der Rollenrestriktion und der sozialen Unterstützung schlechtere Werte auf als Mütter mit Kindern ohne Behinderung. Wider Erwarten empfinden Mütter von Kindern, die in eine hohe Pflegestufe (6./7. Stufe) eingestuft sind, eine geringere Stressbelastung als Mütter von Kindern in einer niedrigeren Pflegestufe (1. bis 5. Pflegestufe). Weitere interessante Ergebnisse konnten hinsichtlich der Art der Behinderung und der Unterstützungsangebote ermittelt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis deals with the stress load of mothers of handicapped children. A special focus was set on supporting systems, which are available for mothers of handicapped children. The central question of the present thesis is if and what kind of relationship exists between received support and the stress levels of mothers of handicapped children. Besides it was of great interest to investigate what kind of support is important for mothers from their point of view.Furthermore, a comparison between the stress levels experienced by mothers of handicapped children and mothers without handicapped children was determined by using a standard sample from the study by Domsch and Lohaus (2010) (Manual “Elternstressfragebogen” ESF). The ESF was the basis of the questionnaire. It consists of four scales: parental stress, role restriction, social support and partnership. The questionnaire was complemented with demographic and handicap-related data, as well as questions concerning supporting systems (social, professional, financial support).In addition open questions focussing on resources and wishes were asked. A total of 285 questionnaires were handed out and additionally an online research with the help of LimeSurvey was executed.The sample finally included 167 mothers of handicapped children between the first and sixth school grade. To answer the various hypotheses different methods according to the type of data were chosen. As expected mothers of handicapped children according to experienced stress level, role restriction and social support received worse results than mothers without handicapped children.Contrary to expectations mothers of children who were classified into high care levels (levels six to seven) reported lower stress loads than mothers of children in lower care levels (levels one to five). Furthermore interesting results according to the type of handicap and the choice of support were found.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 245 mal heruntergeladen.