Bibliographic Metadata

Title
Zulässigkeit und Grenzen der Übertragung von Befugnissen an Agenturen der Europäischen Union / von Sebastian Lukic
Additional Titles
Admissibility and limits of delegation of powers to agencies of the European Union
AuthorLukic, Sebastian
CensorIsak, Hubert
PublishedGraz, Dezember 2015
DescriptionX, 120 Blätter : Zusammenfassung (1 Blatt)
Institutional NoteKarl-Franzens-Universität Graz, Diplomarbeit, 2015
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung des Verfassers
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (GND)Europäische Union / Agentur / Verwaltungsrecht
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-94353 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Zulässigkeit und Grenzen der Übertragung von Befugnissen an Agenturen der Europäischen Union [1.17 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Agenturen der Europäischen Union bilden einen integralen Bestandteil des Europäischen Verwaltungsrechts. Im ersten Forschungsteil werden die Merkmale der Agenturen analysiert und eine Definition für die Agenturen vorgeschlagen. Darauf basierend wird eine Klassifikation der Agenturen vorgenommen. Der zweite Forschungsteil widmet sich der geeigneten Rechtsgrundlage und den weiteren Voraussetzungen für die Errichtung von Agenturen und die Befugnisdelegation an diese. Dabei erfolgt die Analyse anhand der einschlägigen Judikatur des Europäischen Gerichtshofs. Im letzten Forschungsteil werden die Ergebnisse der vorangegangenen Kapitel auf die Europäische Agentur für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung angewendet.

Abstract (English)

The Agencies of the European Union form an integral part of European Administrative Law. The first scientific part analyses the characeristics of agencies and proposes a defintion of agencies. Based on these results, the variety of agencies is classified. The second scientific part adresses the appropriate legal basis and further requirements for the establishment of agencies and the delegation of powers to agencies. The analysis is based on the relevant jurisdiction of the European Court of Justice. In the last scientific part the results of the previous chapters are applied to the European Insurance and Occupational Pensions Authority.