Bibliographic Metadata

Title
Public stockholding, the right to food, and WTO law : a study of domestic support for food security purposes from the perspective of sustainable development / by Gabriele Wadlig
AuthorWadlig, Gabriele
CensorBenedek, Wolfgang
Published2015
DescriptionVIII, 92 Bl., V-XXII Bl. : 2 Bl. Zsfassung
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2015
Annotation
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)World Trade Organization / Ernährungssicherung / Bestandsmanagement / Nachhaltigkeit / World Trade Organization / Ernährungssicherung / Bestandsmanagement / Nachhaltigkeit / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93977 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Public stockholding, the right to food, and WTO law [0.95 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Suche nach einer permanenten Lösung für das Problem der öffentlichen Lagerhaltung aus Gründen der Ernährungssicherheit dauert nun bereits beträchtliche Zeit an, aber bisher wurde keine solche Lösung gefunden. Diese Arbeit beschäftigt sich damit einen analytischen Rahmen zu finden um a) nationale Subventionen im Bereich des Übereinkommens über die Landwirtschaft der Welthandelsorganisation (WTO) zu überdenken und b) mögliche endgültige Lösungen für das Problem der öffentlichen Lagerhaltung aus Gründen der Ernährungssicherheit im Lichte von (i) nachhaltiger Entwicklung, (ii) dem Recht auf Nahrung und (iii) der Souveränität der Mitgliedstaaten zu überprüfen. Das Konzept der nachhaltigen Entwicklung wird auf nationale Subventionen im Agrarbereich angewandt um eine Möglichkeit aufzuzeigen, wie gleichzeitig die Integration des Rechts auf Nahrung in ein internationales Agrarhandelssystem und die Bewahrung der Souveränität der Mitgliedstaaten gewährleistet werden können. Aus dieser Perspektive kommt man zum Schluss, dass die Regeln im WTO Übereinkommen über die Landwirtschaft dringend reformiert werden müssen und dass das Problem der öffentlichen Lagerhaltung aus Gründen der Ernährungssicherheit viel komplexer ist als normalerweise angenommen. Daher wird ein differenzierter Ansatz benötigt.

Abstract (English)

The search for a permanent solution for public stockholding for food security purposes has been going on for some time now, but still no such solution has been found. This paper attempts to provide an analytical framework to a) rethink domestic support within the realm of the World Trade Organizations Agreement on Agriculture (AoA) and b) to test possible permanent solutions for public stockholding of foodstuffs for food security purposes in light of (i) sustainable development, (ii) the right to food, and (iii) the sovereignty of the Member States. It looks at domestic support from a sustainable development perspective in order to facilitate the incorporation of the right to food into the international agricultural trading system while ensuring the sovereignty of the Member States. Looking at the problems from such a perspective reveals not only that the WTO Agreement on Agricultures rules on domestic support are in urgent need of reform, but also that the problem of public stockholding for food security purposes is far more complex than commonly suspected. Therefore, a differentiated approach is needed.