Titelaufnahme

Titel
Der Beitrag des Bundeslandes Steiermark zum Beitritt Österreichs zur Europäischen Union / Anita Kniely
Verfasser/ VerfasserinKniely, Anita Franziska
Begutachter / BegutachterinZiegerhofer, Anita
Erschienen2015
Umfang73 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Beitritt / Europäische Union / Steiermark / Österreich / Beitritt / Europäische Union / Steiermark / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93944 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Beitrag des Bundeslandes Steiermark zum Beitritt Österreichs zur Europäischen Union [0.69 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wird der Beitrag des Bundeslandes Steiermark zum EU-Beitritt Österreichs dargestellt und analysiert. Hatte die Steiermark eine Vorreiterrolle innerhalb Österreichs inne und welche Maßnahmen wurden gesetzt? Inwieweit konnte die Steiermark Akzente setzen und welche waren es? Was konnte parallel zur Bundesregierung unternommen werden? Wie und wodurch kam es zum Beitritt Österreichs zur Europäischen Gemeinschaft bzw. zur Europäischen Union? Im Zuge dessen wurden Interviews mit den damals aktiven steirischen PolitikerInnen der Landesregierung und Gespräche mit sachkundigen Personen geführt. Themenbezogen wurden Recherchen stenographischer Protokolle aus Nationalratssitzungen und aus den steiermärkischen Landtagssitzungen ausgewertet und einschlägige Literatur erarbeitet. Ergänzend wurden Zeitungsrecherchen angestellt. Im ersten Teil wird der Integrationsprozess dargestellt und die Rolle Österreichs sowie die der Steiermark aufgezeigt. Welche Personen waren federführend am Prozess beteiligt, und wer war für bzw. gegen den Beitritt? Ein weiteres Kapitel widmet sich dem wirtschaftlichen, kulturellen sowie land- und forstwirtschaftlichen Bereich vor dem Beitrittsantrag, sowie der Jahre bis zum Beitritt. Wie gestalteten sich die Abschlussverhandlungen und wie war das Abstimmungsverhalten in der Steiermark zum Referendum über die Änderung des BVG. Abschließend wurde die Stimmung der österreichischen und steirischen Bevölkerung über Umfragen des Eurobarometers ausgewertet.

Zusammenfassung (Englisch)

In my thesis the role and contribution of the province of Styria to Austrias entrance to the European Union will be discussed and analyzed. Did Styria play a pioneering role in Austria? Which measures were put in place? Could Styria leave its mark and to what extent? Which steps were undertaken parallel to those of the Federal Government? How and why did Austria join the EC (European Community) and the EU respectively?For the paper, interviews with Styrian politicians of the provincial government as well as economic experts were examined. My research also comprises the analysis and evaluation of stenographic minutes of Parliament and Styrian provincial government meetings supplemented by relevant literature and newspaper research. In the first part of my thesis the path of integration is delineated and the respective roles of Austria and Styria in this process are shown. Which people were involved and played a crucial role in this process? Who supported and who was against Austria joining the EU?Another chapter deals with economic and cultural aspects as well as the state of agriculture and forestry before and up to the time of Austria entering the EU. I will take a look at the final negotiations and proceedings, and how the Styrian people voted in the referendum concerning alterations in the federal administration law (BVG). Finally, the opinions of Austrians and Styrians are analyzed based on Eurobarometer surveys by the European Commission.