Titelaufnahme

Titel
"Leerstelle Zukunft" : hat die Jugend keine Chance? ; das Problem der Jugendarbeitslosigkeit / eingereicht von Norbert Golob
Verfasser/ VerfasserinGolob, Norbert
Begutachter / BegutachterinNeuhold, Leopold
Erschienen2015
Umfang108 Bl.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Jugendarbeitslosigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-93913 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Leerstelle Zukunft" [1.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Leerstelle Zukunft?“ Hat die Jugend keine Chance? Das Problem der Jugendarbeitslosigkeit. 135.000 Jugendliche haben derzeit in Österreich keine Ausbildung und keine Arbeit, und die Zahl wächst Besorgnis erregend. Haben Jugendliche keine Zukunft, weil sie keine Arbeit bekommen? Das AMS (Arbeitsmarktservice) weist den Jugendlichen die Schuld zu, weil sie die Arbeitsangebote nicht annehmen. Die Jugendlichen ihrerseits machen das AMS für diese Situation verantwortlich, weil sie nicht diese Arbeit bekommen, die sie benötigen oder wünschen. Die Arbeitssituation hat sich global grundlegend verändert, und die Jugendlichen finden sich in einer „Grenzsituation“ vor, die ihre Zukunft in Frage stellt. Ob Jugendliche diese Situation bewältigen, wird davon abhängen, wie sie diese Situation als „Grenzsituation“ wahrnehmen und Lebensformen entwickeln können, die nicht einseitig durch den Konsum, durch die Medien oder durch die Institutionen bestimmt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

No future for young people. Is the unemployment responsible for this situation? 135.000 young people are out of work in Austria ore refuse their education and the number is increasing rapidly. Do they not have a future? The AMS (service which arranges and informs about the labor market) says that the clients refuse the offers. On the other way, young people say that the AMS is responsible for this situation because the offered jobs are not what they need. Indeed, there are shortcomings and the job situation has changed generally even in the world. Is there no issue? Young people will be able to overcome this situation, if they think about their own life and arrange it themselves instead of social institutions and as far as they are not determinated by consumption and advertising. There is a future for young people but it depends on discovering der possibilities and the way of living.